PSV Cottbus '90 e.V., Abteilung Kampfkünste "Tokugawa"

ARCHIV: 2003|2004|2005|2006|2007|2008|2009|2010|2011|2012|2013|2014|2015|2016|2017


Ein sportlich erfolgreiches Jahr neigt sich dem Ende zu...
...und wir wünschen allen Sportlern des PSV Cottbus `90 e.V. und allen Besuchern dieser Internetseite ein fröhliches und erholsames Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2011! Sportlicher Höhepunkt des Jahres 2010 war für die Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" unbestritten die erfolgreiche Durchführung der European IMAF-Championships mit mehr als 250 Teilnehmern aus sechs Nationen. Außerdem können das Trainingslager in Dahlen mit rund 20 Teilnehmern und die durchgeführten Bundeszentrallehrgänge in Cottbus positiv hervorgehoben werden. Bei zahlreichen Lehrgängen konnten unsere Sportler ihre Prüfungen ablegen und bei Wettkämpfen ihr Können unter Beweis stellen. Aktiv zeigte sich der Verein auch im öffentlichen Leben der Stadt, unter anderem mit Vorführungen beim Tag der Vereine im Spreeauenpark oder während der Weltmeisterschaft der Belgischen Schäferhunde im Stadion der Freundschaft.

Im Jahr 2010 musste der Verein allerdings auch einen schweren Verlust - den Tod von Sensei Hagen Clement, dem Begründer und Cheftrainer - verkraften und verarbeiten. Noch einmal möchten wir uns an dieser Stelle für die zahlreichen Beileidsbekundungen von Sportfreunden aus ganz Deutschland bedanken. Der Vorstand der Abteilung und das Trainerteam werden das sportliche Erbe von Sensei Hagen Clement würdevoll fortführen.

Ein besonderer Dank für die Unterstützung im Jahr 2010 gilt allen Sponsoren des Vereins und den zahlreichen Vereinsmitgliedern für die unermüdliche ehrenamtliche Mitarbeit! Auch im nächsten Jahr stehen wieder viele bedeutende sportliche Ereignisse an - so wird es beispielweise wieder Lehrgänge mit hochrangigen Trainern geben und auch das traditionelle Trainingslager wird wieder stattfinden! Zum Abschluss des Jahres wünschen wir allen fröhliche und erholsame Weihnachtstage und einen guten Start in das neue Jahr!



Eintragung in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus
Eine große Ehre wurde am heutigen Mittwoch, den 15.12.2010, posthum unserem ehemaligen Vorsitzenden und Cheftrainer Hagen Clement zu Teil. Während der Stadtverordnetenversammlung in Cottbus wurde Sensei Hagen Clement, mit einem Eintrag in die Ehrenchronik der Stadt, posthum für seine sportlichen Leistungen geehrt.Neben Sensei Hagen Clement wurden auch weitere Sportler aus der Stadt Cottbus, die im Jahr 2010 internationale Erfolge zu verbuchen hatten, mit einem Eintrag geehrt. In der Laudatio, vorgetragen vom Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Reinhard Drogla, hieß es:

"Posthum ehren wir Hagen Clement, den unvergessenen Leiter der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ beim Polizeisportverein Cottbus 90 e.V., der am 12. Oktober im Alter von 48 Jahren starb. Hagen Clement betrieb seit 1989 als Übungsleiter asiatische Kampfsportarten. Er hat in dieser Zeit viele Hundert junge und ältere Sportlerinnen und Sportler auf ihrem Weg erfolgreich begleitet und mit geformt. Uneigennützig sorgte er neben seiner beruflichen Tätigkeit für die sportliche und persönliche Entwicklung seiner Schützlinge und erreichte selbst Spitzenplätze bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Durch seine maßgebliche Arbeit konnte die Abteilung Kampfkünste des Polizeisportvereins Cottbus 90 e.V. seit 2005 als Leistungszentrum der „International Martial Art Federation“ Europa (IMAF), dem ältesten japanischen Budo-Welt-Dachverband, ununterbrochen jährlich anerkannt werden.

Jüngster Beweis für die Leistungsfähigkeit der ihm anvertrauten Sportlerinnen und Sportler waren die über 90 erkämpften Medaillen bei den diesjährigen Europameisterschaften der Deutsch-Asiatischen Kampfkunst-Organisation (DAKO/IMAF) in Cottbus, und neun Medaillen, die vom diesjährigen Worldcontest der „International Martial Art Federation“ (IMAF) in Japan mitgebracht wurden. Der in sieben Kampfsportstilen mehrfache Danträger Hagen Clement erreichte dabei selbst viermal einen 1. Platz in den Disziplinen Bo-Jutsu „Einzel Kata“, Iaido „Einzel Kata“, Iaido „Kumitachi“ mit Dr. Sven Hildebrandt und Kendo „Kata“ mit Dr. Michael Bock. Hagen Clement hat somit zum Ansehen der Stadt Cottbus beigetragen und wird für diese hervorragenden Leistungen posthum mit der Eintragung in die Ehrenchronik gewürdigt. Es unterzeichnet für ihn seine Ehefrau Carola Clement."


Nach der Unterschrift in der Ehrenchronik bedankte sich Carola Clement mit sehr emotionalen und mutigen Worten für die Ehrung und versprach, dass die Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" im Sinne von Sensei Hagen Clement weiter geführt wird. Dies sei man vor allem den zahlreichen Kindern und Jugendlichen des Vereins schuldig.

-> Lausitz-TV, 15.12.2010, Bericht zur Eintragung in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus. Quelle: Lausitz-TV.





Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier
Am vergangenen Mittwoch, den 1. Dezember 2010, lud der Vorstand der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ im PSV Cottbus 90 e.V. alle Mitglieder der Abteilung zur Jahresmitgliederversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier ein. Rund 50 Mitglieder folgten diesem Aufruf und ließen das Jahr 2010 gemeinschaftlich und gemütlich ausklingen. Eröffnet wurde die Versammlung durch eine kurze Ansprache des stellvertretenden Abteilungsleiters Raimo Ermler und eine kurze Vorführung der Trainingsgruppen der Abteilung. Darauf folgte die Vorstellung des Tätigkeitsberichtes des Vorstandes, in dem unter anderem die unbestrittenen Höhepunkte des Jahres 2010 vorgestellt wurden. Dazu gehörten unter anderem die Organisation und Durchführung der European IMAF-Championships, des Trainingslagers in Dahlen und des Bundeszentrallehrgangs in Cottbus.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes stand die Wahl eines neuen Vorstandes auf der Tagesordnung, der die Leitung und Führung der Abteilung für die kommenden vier Jahre übernehmen wird. Zum Abteilungsleiter wurde Raimo Ermler und zur stellvertretenden Abteilungsleiterin Carola Clement gewählt. Der bisherige Kassenwart Uli Lehmann wurde in seinem Amt bestätigt. Der gesamte Verein bedankt sich bei dem neuen Vorstand für das große ehrenamtliche Engagement und wünscht eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren!

Im Anschluss daran stellte der neue Vorstand den Jahresplan für das kommende Jahr vor. Als feste Termine eingeplant sind bereits die traditionellen Bundeszentrallehrgänge in Cottbus am 26.02.2011/27.02.2011 sowie am 01.10.2011/02.10.2011. Des Weiteren sind die erneute Durchführung eines Trainingslagers und die Initiierung eines Shaolin-Kempo Wochenend-Camps geplant. Auch die Teilnahme an auswärtigen Lehrgängen und Wettkämpfen sowie an Vorführungen in der Stadt Cottbus und der Region sind wieder ein fester Bestandteil der Terminplanung. Außerdem soll auch das kommende Jahr wieder mit dem traditionellen Seniorenbowling und der Weihnachtsfeier geschlossen werden.

Im Anschluss an diese Mitgliederversammlung ließen, bei starkem Schneefall außerhalb des Dojos, alle Teilnehmer das Jahr 2010 gemütlich ausklingen. Für die anwesenden Kinder wurden kleine weihnachtliche Überraschungen vorbereitet. Die gesamte Abteilung möchte sich beim Vorstand und allen weiteren involvierten für die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung bedanken!



Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ im PSV Cottbus 90 e.V.

Liebe SportfreundInnen,
der Vorstand der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ im PSV Cottbus 90 e.V. lädt Euch alle zur Jahresmitgliederversammlung am 01. Dezember 2010 um 18.00 Uhr in unser Dojo, Trainingshalle Fr.-Ludwig-Jahn-Str. 15, 03044 Cottbus, ein. Wir wollen, neben den Formalien, die Gelegenheit nutzen, das Jahr 2010 gemütlich ausklingen zu lassen und weihnachtliche Stimmung verbreiten. Dazu kann jede/r gern eine Kleinigkeit mitbringen (z.B. Süßigkeiten, Naschereien, alkoholfreie Getränke usw.). Für unsere Kinder haben wir eine kleine Weihnachtlichkeit vorbereitet. Als Tagesordnung schlagen wir vor:

     1. Begrüßung
     2. Vorführung unserer Trainingsgruppen
     3. Formalien einer Mitgliederversammlung
          a. Bestimmung des Versammlungsleiters und Protokollführers
          b. Beschluss der Tagesordnung
          c. Tätigkeits- und Finanzbericht des Vorstandes
          d. Entlastung des Vorstandes
          e. Beschluss über die Zusammensetzung des Vorstandes
          f. Wahlen des Vorstandes
          g. Vorstellen des Jahresplanes 2011
     4. Gemütliches Beisammensein

Wir freuen uns besonders, auch die Eltern unserer jungen SportlerInnen begrüßen zu können.




Veranstaltung mit Polizeiseelsorger Sven Täuber
Am 01.11.2010 fand um 18:00 Uhr im Dojo eine vereinsinterne Veranstaltung mit Sven Täuber, Polizeiseelsorger im Land Brandenburg, statt. Rund 60 Vereinsmitglieder nutzten diese Gelegenheit, um Sensei Hagen Clement zu gedenken und diesen schweren Verlust zu verarbeiten. Nach der traditionellen Begrüßung zum Shomen, zum Bild von Sensei Hagen Clement, zu den Trainern und zu den Schülern und Gästen ergriff Sven Täuber das Wort und sprach über die Krankheit von Sensei Hagen Clement und den Tod. In einer gemeinsamen Schweigeminute wurde Sensei Hagen Clement gedacht.

Im Anschluss daran wurde ein Blick in die Zukunft gewagt und bekannt gegeben, dass der Trainingsbetrieb mit leicht veränderten Trainingszeiten weitergeführt wird. Außerdem wurden die Prüfungsurkunden des vergangenen Bundeszentrallehrgangs im Kendo und Shaolin-Kempo verliehen. Wir bedanken und ausdrücklich bei Sven Täuber für die Unterstützung dieser Veranstaltung und die tröstenden Worte!






Bundeszentrallehrgang in Cottbus
Zu den unbestrittenen Höhepunkten eines Trainings- und Wettkampfjahres gehören für unser Kampfkunst-Dojo die Zentrallehrgänge auf Bundesebene. Jeder interessierte Kämpfer und Trainer erhält hier aus erster Hand eine persönliche Rückmeldung, wie erfolgreich das Training der letzten Monate war. Am 25. Und 26. September 2010 richtete die Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" im PSV Cottbus ’90 e.V. zum wiederholten Mal diesen Bundeszentrallehrgang in der Lausitzmetropole aus. Zahlreiche Vereine nutzen mit mehr als 80 Teilnehmern die Gelegenheit, ihren aktuellen Leistungsstand zu präsentieren. Zugleich galt dieser Lehrgang als Vorbereitung zum BUDO-Welttreffen 2010 in Zwickau.

Nach der Begrüßung durch den Cheftrainer des ausrichtenden Vereins, Sensei Hagen Clement, wurde unter der Leitung von Hanshi H.-D. Rauscher, Präsident der IMAF (International Martial Arts Federation) in Europa und Kyoshi Christine Rauscher das Training verschiedener Kampfkünste begonnen. Neben den traditionellen Budo- und Kubudo-Künsten Karate-Do (Shotokan und Wado-Ryu), Bo-Jutsu und Tonfa-Jutsu, Kendo und Iaido wurden besonders das chinesische Shaolin-Kempo und die philippinische Kampfkunst Combat-Arnis auf höchstem Niveau vermittelt. Gleichzeitig erhielten alle Kämpfer, die sich in den Prüfungsvorbereitungen zur nächsten Graduierung befanden, ein sehr individuelles Training, um ihren Kampfstil zu optimieren. In einem Mondo wurde auf den interkulturellen Aspekt der Kampfkünste eingegangen. Nach der Budo-Philosophie gehört für jeden Kämpfer insbesondere der Respekt vor der Kultur des Ursprungslandes der jeweiligen Kampfkunst zur umfassenden Ausbildung. Um Wissen und Fähigkeiten über den eigenen Körper und Geist zu erlangen ist also das Studium der Ursprünge jeder Kampfkunst unerlässlich.

Dank dieser sehr intensiven Vorbereitung konnten alle zur Graduierungsprüfung vorgeschlagenen Teilnehmer ihr Ziel der Höherstufung erreichen und in einigen Ausnahmefällen sogar überbieten. Wir gratulieren allen zu ihren bestandenen Prüfungen und bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich beim gesamten Trainerteam für die geleistete Arbeit, die diese Erfolge erst ermöglichte. Zum Abschluss brachte Hanshi H.-D. Rauscher seinen Dank und Respekt vor den Leistungen aller Kämpfer und besonders der Trainer zum Ausdruck. Gerade das einheitlich hohe Niveau der Ausbildung in den jeweiligen Alters- und Leistungsklassen sowie das große ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder des "Tokugawa"-Dojo wurde durch den Präsidenten der IMAF Europe hervorgehoben. Wir bedanken uns für die Ehre, mit den Meistern trainieren zu dürfen.

-> Bildergalerie Bundeszentrallehrgang 2010










Trainingslager in Dahlen
Vom 13.08.2010 bis zum 20.08.2010 führte unsere Abteilung ein Trainingslager in Dahlen bei Oschatz, mit mehr als 20 Teilnehmern in den Sparten Kendo, Iaido, Bo-Jutsu, Combat-Arnis, Shaolin-Kempo und Tonfa-Jutsu durch. Dabei kam es einerseits darauf an, sich in den speziellen Disziplinen weiter zu vervollkommnen und andererseits Kampfkünste, welche nicht selbst trainiert werden, auszuprobieren und kennen zu lernen. Unterstützt wurden die Trainer und Übungsleiter unseres Vereins dabei von Sensei Christian Kehl (6. Antas Combat-Arnis, 5. Dan Bo-Jutsu, 5. Dan Karate-Do) und Sensei Yvonne Kehl (4. Antas Combat-Arnis, 3. Dan Bo-Jutsu, 3. Dan Karate-Do) von der Kampfkunstakademie in Freiburg. Dem gesamten Trainer- und Betreuerteam, sowie den Angestellten der Jugendherberge "Dahlener Heide" sei an dieser Stelle ein herzliches Danke für die erbrachten Mühen gesagt. Im kommenden Jahr wird das Traininglager an gleicher Stelle, vom 05.08.2011 bis zum 12.08.2011 stattfinden. Einige, textlich festgehaltende, Erfahrungsberichte von Teilnehmern unterschiedlichen Alters stellen wir im Folgenden zur Verfügung:

Samstag, 14.08.2010:
Aller Anfang ist schwer! Der erste Tag im Trainingslager 2010 in Dahlen begann verregnet. Unser traditioneller und bei allen beliebter Frühsport fiel somit ins Wasser. Nur eine kleine Gruppe wagte den Waldlauf. Nach dem super tollen Waldlauf konnten wir ein schmackhaftes Frühstück genießen. Die erste Trainingseinheit war Grundschule in Shaolin-Kempo. Darauf folgte eine Einheit Arnis. Nebenbei konnten sich die Kendokas im Katatraining auspowern. Nach den zwei Einheiten am Vormittag waren alle hungrig – Zeit zum Mittagessen! Es folgte eine wohlverdiente Mittagspause in der sich jeder etwas zur Ruhe legte. Danach ging es munter weiter mit einer Einheit Shaolin-Kempo Kata und Kendo. Im Anschluss ging es zur Sache – beim Krafttraining strengten sich Groß und Klein an! Nach dem anstrengenden Krafttraining konnten wir wieder eine Mahlzeit genießen. Der erste Trainingstag klang mit einem gemeinsamen Tischtennisspiel aus.

Sonntag, 15.08.2010:
Frei nach dem Motto „am siebten Tage solle man ruhen“ begann der Tag ohne Frühsport gleich mit dem Frühstück. Danach engagierten sich alle beim Training von Combat-Arnis. In 2 Einheiten á anderthalb Stunden powerten wir uns bei Anyos und Sinawalis körperlich und geistig aus, um dann verdient zum Mittagessen und anschließender Mittagspause zu gehen. Danach hatten wir 4 Stunden Shaolin-Kempo, welches jedoch durch plötzlichen Regen abgebrochen werden musste, woraufhin wir spontan umplanten und mit unserem ausführlichen 1.-Hilfe-Kursus anfingen. Als es das Wetter wieder erlaubte, verbrachten wir den Abend mit einer lockeren Runde Tischtennis, einem geselligen Abendessen beim Grillen und ließen ihn mit Freitraining ausklingen.

Montag, 16.08.2010:
Um 6:45 Uhr wurden wir wieder zum Frühsport gescheucht. Nach dem Lauf durch den Wald gab es endlich was zu essen. Als wir mit dem Frühstück fertig waren, ging es mit Bo-Jutsu los. Es wurden uns Grundschläge und Katas gezeigt. Diese waren sehr interessant, aber auch ziemlich schwierig. Ein paar Minuten später sind wir dann im Shaolin-Kempo unsere Katas durchgegangen. Nach dem Mittagessen bekamen alle ihre wohlverdiente Mittagspause, die aber leider nach 2 Stunden schon wieder vorbei war. Um 14:00 Uhr war dann wieder Shaolin-Kempo Kata auf dem Rasen, hinter dem Haus, angesagt. Eine Stunde später gab es leckeren Kuchen und Tee bei der Vesper. Von 15:30 Uhr an ging es dann mit Shaolin-Kempo Selbstverteidigung weiter, wo wir uns gegen Belästigungen gewehrt haben. Dann gab es Abendbrot. Es gab als warmes Gericht Pommes. 1 Stunde später hatten wir Freitraining, wo wir für Wettkämpfe und Prüfungen geübt hatten.

Dienstag, 17.08.2010:
Wir standen um 6:30 Uhr auf und um 7:00 Uhr war Frühsport angesagt. Eine Stunde später trainierten die Sportler wahlweise Combat-Arnis Kata, Combat-Arnis Wettkampfvorbereitungen oder Kendo Kata. Von 10:00-12:00 Uhr gab uns Cindy einen Einblick in die Erste-Hilfe-Welt. Zum Mittagessen kam Renè zu spät – dadurch musste er noch 10 Minuten warten. In der Mittagsruhe schliefen die Erwachsenen und die Kinder spielten. Dann 14:00-18:00 Uhr wurde Krafttraining gemacht. Von 19:00-20:30 Uhr kegelten wir. Es gab keinen Sieger. 22:00 Uhr nickten wir ein.

Donnerstag, 19.08.2010:
Der Donnerstag begann, wie die Tage zuvor auch, als wir um 6:30 Uhr geweckt wurden. Eine Viertelstunde später traten auch alle schon mehr oder weniger wach zum Frühsport an, denn das anstrengende Konditionstraining des vorherigen Tages steckte uns noch in den Knochen. Das merkte man auf dem Rückweg des Frühsports, denn die schnelle Laufgruppe konnte die die Langsamere und die Walkinggruppe einholen, was bis dahin noch nie geschehen war. So trafen wir alle fast gleichzeitigt auf dem Fußballplatz hinter der Jugendherberge ein und konnten alle zusammen mit der morgendlichen, von Sensei Yvonne Kehl geleiteten, Einheit Qigong beginnen. Nach dieser erholsamen Einheit ging es zuerst zum Duschen, damit wir um 8:00 Uhr das Frühstück einnehmen konnten. Eine Stunde später ging es dann gleich mit der ersten großen Trainingseinheit des Tages, Bo-Jutsu, weiter. Sensei Christian Kehl leitete die beiden Gruppen aus Anfängern und Fortgeschrittenen bei den Partnerübungen, die Angriffe und Verteidigung beinhalteten. Zur zweiten Trainingseinheit stand dann kombiniertes Kampftraining auf dem Programm: Neben der Schutzausrüstung bewaffnete sich jeder mit einem Bo und zwei Arnissticks. Auf Anweisung von Sensei Kehl wurden die Waffen gewechselt, so dass jeder mindestens einmal ohne Waffen miteinander, dann mit dem Bo und mit demselben gegen einen oder zwei Sticks kämpfte. Gleichzeitig steckte Sensei Kehl das Kampfgebiet mit den übrigen Bos ab und legte Sticks auf den Boden. Während er das Gebiet immer kleiner machte war es verboten auf im Kampf auf die Sticks zu treten, die sich im Gebiet befanden. Ein Tritt auf einen Stick oder über die Grenze hinaus bedeutete 10 Liegestützen. Nach dieser anstrengenden Einheit, bei der fast ununterbrochen durchgekämpft wurde, hatten wir uns das Mittagessen, das an diesem Tag aus Schnitzel mit Beilage und als Nachtisch Eis bestand, verdient. Nach dem Mittagessen und der anschließenden Mittgaspause trafen wir uns um 14 Uhr wieder auf dem Sportplatz hinter der Jugendherberge. Für die meisten standen die Shaolin-Kempo-Kumiten 1-15 auf dem Programm, während die Kendokas sich im Shinai-Kendo übten. Die zweite Nachmittagseinheit bestand aus Combat-Arnis, wobei uns Sensei Kehl Verteidigungen mit Alltagsgegenständen zeigte. Jeder hatte einen Gegenstand, den er im täglichen Leben ständig mit sich herum trägt dabei und lernte, wie man sich im Zweifelsfall damit zur Wehr setzen könnte. Dabei kamen neben Gürteln und Mützen auch Kugelschreiber und Schlüssel zum Einsatz. Nach diesem interessanten und lehrreichen Training gab es um 18 Uhr Abendessen. Der Abend klang danach am Lagerfeuer bei Stockkuchen in gemütlicher Atmosphäre aus, wobei Sensei Kehl die Geschichte und historische Entwicklung des Combat-Arnis in Deutschland erzählte, der alle interessiert und gespannt zuhörten. Daraus entwickelten sich noch eine Reihe weiterer interessanter Gespräche, über Kampfkunst, aber nicht nur darüber, ehe gegen 20:45 Uhr, als die Sonne langsam unterging, sich alle nach und nach ins Bett zurückzogen, denn nach fast einer Woche anstrengendem Training machte sich langsam Müdigkeit und Erschöpfung breit und die Nachtruhe war mehr als willkommen.

-> Bildergalerie Trainingslager 2010





European IMAF-Championships 2010 in Cottbus
Am 8. und 9. Mai 2010 richtete die Deutsch-Asiatische Kampfkunst Organisation (DAKO) und die International Martial Arts Federation (IMAF) die European IMAF-Championships 2010 in Cottbus aus. Die Turnierleitung hatte der IMAF-Chairman Europa, HANSHI Hans-Dieter Rauscher inne. Veranstaltungsort war die Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums in Cottbus.

256 Kampfsportler (63 Kinder, 79 Jugendliche und 114 Erwachsene) aus sechs Nationen (Deutschland, Frankreich, Kosovo, Niederlande, Russland und Ungarn) ermittelten in 115 verschiedenen Wettbewerben ihre Besten. Sowohl waffenlose Kampfdisziplinen, wie Karate oder Shaolin-Kempo, als auch Wettkämpfe mit Waffen, wie dem Combat-Arnis (Kurzstock), Bo-Jutsu (Langstock) und verschiedene Schwertdisziplinen (Kendo und Iaido) waren zu erleben.

Der gastgebende Verein, der PSV Cottbus '90 e.V., Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ war mit fast 50 Startern aus allen Altersklassen bei diesen Wettkämpfen vertreten. Er konnte 32 erste, 32 zweite und 29 dritte Plätze erringen. Hervorzuheben sind dabei insbesondere die Meister und Übungsleiter Holger Schätzler und Markus Heunemann, die zahlreiche Platzierungen in verschiedenen Kampfkünsten erreichten. Neben den Startern aus Deutschland, konnten insbesondere die Sportler aus Ungarn (10 erste Plätze) und dem Kosovo (8 erste Plätze) zahlreiche Erfolge feiern.

Der Dank für die erfolgreiche Durchführung dieses Wettkampfes gilt insbesondere der Turnierleitung, dem Organisationsteam, den Kampfrichtern sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern. Ein besonderer Dank geht auch an die zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung, unter anderem die Sparkasse Spree-Neiße, die KSC Anlagenbau GmbH, die Firma Flink, die Firma Kulka, das Autohaus Honda Chmell, den Rechtsanwalt Dittberner und an Jens Glücklich. Die Einzelergebnisse der Wettbewerbe und einige Fotos der Wettbewerbe sind bereits auf diesen Seiten zu finden.

Pressespiegel
- Lausitz-TV, 20.05.2010, Bericht zu den European IMAF-Championships 2010 in Cottbus, mit freundlicher Genehmigung von Lausitz-TV
- Bocholter-Borkener Volksblatt, 17.05.2010, „Im Herzen zwei Meister“
- Lausitzer Rundschau, 14.05.2010, „Starke Ausbeute: 43 Cottbuser EM-Titel“
- Lausitz-TV, 12.05.2010, Bericht zu den European IMAF-Championships 2010 in Cottbus, mit freundlicher Genehmigung von Lausitz-TV
- Lausitzer Rundschau, 08.05.2010, „Über 200 Sportler zur EM der Kampfkünste in Cottbus erwartet“
- Niederlausitz aktuell, 05.05.2010, „European IMAF-Championships 2010 in Cottbus“
- Lausitzer Rundschau, 20.01.2010, „Wir konnten uns gegen Frankreich durchsetzen“



Pressemitteilung: Durchführung der European IMAF-Championships 2010 in Cottbus
Am 8. und 9. Mai 2010 richtet die DAKO (Deutsch-Asiatische Kampfkunst Organisation) und IMAF Europe (International Martial Arts Federation) die IMAF-Championships 2010 in Cottbus aus. Die Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ des PSV Cottbus '90 e.V. als Ausrichter, konnte sich hierbei bei einer Ausscheidung in Frankreich gegen alle weiteren Mitbewerber durchsetzen. Die Turnierleitung hat der IMAF-Chairman Europa, HANSHI Hans-Dieter Rauscher inne. Veranstaltungsort ist die Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums, Sielower Straße 37 in 03044 Cottbus.

Die Eröffnung findet am Samstag, den 08.05.2010 um 10:00 Uhr statt. Danach werden rund 250 Kampfsportler aus fünf Nationen in etwa 100 verschiedenen Wettbewerben ihre Besten ermitteln. Sowohl waffenlose Kampfdisziplinen, wie Karate, Shaolin-Kempo und Nihon Jiu-Jutsu, als auch Wettkämpfe mit Waffen, wie dem Combat-Arnis (Kurzstock), Bo-Jutsu (Langstock) und verschiedene Schwertdisziplinen (Kendo und Iaido) werden zu erleben sein.

Den gastgebenden Verein werden u.a. Hagen Clement, Dr. Sven Hildebrandt und Dr. Michael Bock vertreten, die erst kürzlich vom World-Contest der IMAF aus mit vier ersten Plätzen, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Rang aus Japan zurückkehrten. In einem gesonderten Kinder- und Jugendturnier werden parallel dazu noch einmal weitere 60 junge Kämpferinnen und Kämpfer an den Start gehen.

Für alle Besucher dürfte dies das Kampfsporterlebnis in Cottbus werden, was es zuvor hier noch nie gab, zumal der Eintritt frei ist. Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt. Wir laden also alle Kampfsportenthusiasten und all diejenigen, die hochklassigen Kampfsport erleben möchten, ganz herzlich zu den Wettkämpfen ein! Weitere Informationen zu den Wettkämpfen gibt es im Internet unter www.kampfsport-cottbus.de.




Kampfkünstler des PSV Cottbus '90 e.V. erfolgreich aus Japan zurück
Die nach Japan gereisten Mitglieder des PSV Cottbus '90 e.V., Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“, kehrten erfolgreich aus Tokyo vom World-Contest der International Martial Arts Federation (IMAF) zurück. Dabei konnten folgende Ergebnisse erzielt werden:

Hagen Clement:
1. Platz - Kendo-Kata mit Dr. Michael Bock
1. Platz - Iaido Einzel Meisterklasse
1. Platz - Iaido-Kumitachi mit Dr. Sven Hildebrandt
1. Platz - Bo-Jutsu Kata

Dr. Sven Hildebrandt:
1. Platz - Iaido Kumitachi mit Hagen Clement
2. Platz - Iaido Einzel Meisterklasse
2. Platz - Bo-Jutsu Kata

Dr. Michael Bock:
1. Platz - Kendo Kata mit Hagen Clement
3. Platz - Iaido Einzel Oberstufe

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen! Alle drei Teilnehmer durften neben dem Contest auch zur nächsten Prüfung antreten, die Ergebnisse stehen jedoch noch aus. Neben diesem World-Contest und den Prüfungen stand auch das Training bei verschiedenen Meistern auf dem Programm. So konnten unter der Anleitung der Großmeister Techniken vorgeführt und viel Neues gelernt werden. Die Reise war neben diesen sportlichen Erlebnissen aber auch von kulturellen Aktivitäten geprägt. Dazu gehörten beispielsweise ein Besuch des Kirschblütenfestes und Besuche von verschiedenen Tempeln und Gedenkstätten. So konnte Hagen Clement zum Beispiel dem Grab des Begründers des Shotokan-Karate einen Besuch abstatten und seine Ehrerbietung bekunden. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war das Bankett, zu dem der Präsident der IMAF - Herr Tokugawa - eingeladen hatte.



Cottbuser Urologe reist zu Kampfkunst-Seminar nach Tokio
"Ich gehe nach jedem Training völlig entspannt und innerlich befriedigt nach Hause, was sicher an der inneren Grundspannung liegt, die so eine Übungsstunde der asiatischen Kampfkunst im Menschen erzeugt", so argumentiert Dr. Michael Bock, der vor fünf Jahren über seine Söhne zu dieser Sportart kam. Dabei lernte er Hagen Clement kennen, mit dem er am morgigen Mittwoch nach Japan zur IMAF-Weltmeisterschaft (International Martial Arts Federation) fliegt. Während es für den sicherlich in Cottbus bekanntesten Vertreter dieser Sportart, Hagen Clement, bereits die vierte Reise ins Mutterland der asiatischen Kampfkünste ist, betritt der Urologe aus dem TKC-Ärztehaus in Tokio absolutes Neuland. Er wird dort seine erste große Prüfung ablegen. „Es ist eine außergewöhnliche Ehre für mich, gerade in Japan die Bedingungen für den 1. Iaido-Dan zu erfüllen“, benennt Michael Bock seinen Mittelpunkt der 10-Tages-Tour.

Besuch des Mount Fuji
Laut Programm wird es neben dem gemeinsamen Training und den Wettbewerben mit den Sportlern aus aller Welt im Rahmen der IMAF-Weltmeisterschaft jede Menge kulturelle Höhepunkte geben. Gleichlautend nennen die beiden Cottbuser Teilnehmer den Besuch des Mount Fuji, des Heiligen Berges von Japan, vor dessen Kulisse sich das „Tor zur Welt“ aus dem Wasser erhebt. Selbstverständlich gelten die Treffen mit IMAF-Hauptdirektor Shihan Sato und mit dem IMAF-Präsident Yasuhisa Tokugawa als Höhepunkte der Tour.

Wohnen in Tokio
Wohnen werden die Teilnehmer in Chinagawa, dem am dichtesten besiedelten Tokioter Stadtteil. „Von meinen früheren Japan-Besuchen weiß ich, dass trotz einer riesigen Menge von Menschen, die sich durch die Straßen schiebt, die dortige Sauberkeit sprichwörtlich ist“, berichtet Hagen Clement, der bei seiner 4. Japanreise nun den 4. Dan in der Disziplin Iaido („Die Kunst, das Schwert zu ziehen“) ablegen möchte. Was einem weiteren Mosaikstein in dessen ohnehin schon anspruchsvoller Vita gleichkommt. Immerhin besitzt Hagen Clement, der als Polizeibeamter beim PSV Cottbus aktiv ist, Kampfkunst-Prädikate in reichlicher Auswahl. Der Trip über Ostern ist nicht ganz billig.

Mehr als 3000 Euro kostet die Reise ins Welt-Budo-Hauptquartier. Da kommt es den beiden Cottbusern ausgesprochen gelegen, dass sich mit Michael Stein ein dauerhafter Förderer finanziell einbringt. „Es geht mir dabei nicht vordergründig darum, die Reisekasse etwas zu entlasten. Vielmehr bin ich ausgesprochen zufrieden damit, wie in diesem Verein von Hagen Clement und seinen Mitstreitern die jungen Menschen einerseits trainiert, zum anderen aber auch zu Höflichkeit, Anstand und Respekt voreinander erzogen werden“, so der Geschäftsführer des KSC-Kraftwerk-Service Anlagenbau Cottbus GmbH.

-> Artikel in der Lausitzer Rundschau, Ausgabe 30.03.2010


Vorbereitung der European IMAF-Championships 2010 in Cottbus
Am vergangenen Sonntag, den 21. März 2010, trafen sich die Hauptorganisatoren der diesjährig in Cottbus stattfindenden EM der Kampfkünste in Haasow bei Cottbus, um die "heiße Phase" der Vorbereitung einzuläuten. Diese Veranstaltung wird am 8. und 9. Mai 2010 in der Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums stattfinden. Ausrichter ist die Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" des PSV Cottbus '90 e.V., die Turnierleitung hat Hans-Dieter-Rauscher inne. Erwartet werden mehr als 200 Teilnehmer aus mehr als zehn europäischen Staaten.

Bei dem Vorbereitungstreffen wurden verschiedene Themen, wie zum Beispiel die Aufteilung der Organisations-Crews oder die Kampfflächenverteilung besprochen. Dazu werden im Dojo des Vereins ab sofort Listen ausliegen, in die sich Freiwillige in die verschiedenenen Organisations-Crews eintragen können. Außerdem liegen ab sofort an gleicher Stelle auch die Anmeldelisten für die Vereins-Internen EM-Starter aus. Alle Interessierten sind schon jetzt herzlich eingeladen, am 8. und 9. Mai die spannenden Wettkämpfe live vor Ort zu verfolgen! Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind hier zu finden!


„Ein Dankeschön für das Ehrenamt“
Die Lausitzer Rundschau berichtete in ihrer Ausgabe vom 23. Januar 2010, dass Markus Heunemann - Mitglied und Trainer im PSV Cottbus '90 e. V., Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" - die Ehrenurkunde des Stadtsportbundes überreicht wurde.

Bei der traditionellen Sportgala der Stadt Cottbus wurden Trainer und Sportfunktionäre der Stadt ausgezeichnet. Verliehen wurde bei dieser Veranstaltung neben der "Ehrenurkunde des Stadtsportbundes" auch die "Plakette für besondere Leistungen im Sport und der Olympischen Idee", die "Goldene Ehrennadel der Deutschen Olympischen Gesellschaft" und die "Ehrennadel des Stadtsportbundes".

Die "Plakette für besondere Leistungen im Sport und der Olympischen Idee" wurde an Jörg Winkler, Ralf Lauenroth und Hans-Joachim Lehmann verliehen. Die "Goldene Ehrennadel der Deutschen Olympischen Gesellschaft" ging an Günter Mikosch, Reinhard Kloschinski, Dr. Klaus-Dieter Berlin, Rainer Moldenhauer und Rainer Werner. Die "Ehrennadel des Stadtsportbundes" erhielten Dr. Gertraud Schirmer, Jörg Milke, Thorsten Rosenau, Christel Jentsch, Reiner Becker, Fritz Kleitz und Peter Reifenberger. Neben Markus Heunemann erhielten auch Renate Krüger, Horst-Gerhard Kubitz, Jens Fichte und Torsten Kaps die "Ehrenurkunde des Stadtsportbundes". Geehrt wurden also zahlreiche ehrenamtliche Trainer und Funktionäre verschiedener Sportarten und verschiedener Vereine.

Wir möchten allen Preisträgerinnen und Preisträgern gratulieren und uns bei allen Ehrenamtlichen für die unermüdliche Arbeit bedanken!


„Wir konnten uns gegen Frankreich durchsetzen“
Die Lausitzer Rundschau berichtete in ihrer Ausgabe vom 20. Januar 2010 von einem der sportlichen Höhepunkte im Lausitzer Kalenderjahr 2010. Gemeint ist damit die Europameisterschaft der Kampfkünste, die am 8. und 9. Mai stattfindet und vom PSV Cottbus '90 e. V., Abteilung Kampfkünste "Tokugawa" ausgerichtet wird.

Tatjana Farys berichtete in diesem Interview unter anderem, dass sich unser Verein bei der Bewerbung gegen den Mitkonkurrenten aus Frankreich durchsetzte, dass Wettbewerbe in 18 Kampfkünsten stattfinden und rund 200 Erwachsene sowie 150 junge Sportler erwartet werden.

Alle Interessierten sind schon jetzt herzlich eingeladen, am 8. und 9. Mai die spannenden Wettkämpfe live vor Ort zu verfolgen!