PSV Cottbus '90 e.V., Abteilung Kampfkünste "Tokugawa"

ARCHIV: 2003|2004|2005|2006|2007|2008|2009|2010|2011|2012|2013|2014|2015|2016|2017


HONDA-CHMELL-CUP in Cottbus
Mit mehr als 50 Aktiven aus Chemnitz, Pilgram, Zwickau und einem weiteren Cottbuser Kampfsportverein richtete unsere Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ am 25.11.2006 den HONDA-CHMELL-CUP aus. Dies ist die Nord-Ost-Deutsche Waffen/ Karate-Meisterschaft der DAKO/IMAF - Germany. In den Disziplinen Shotokan-Karate, Jiu-Jitsu, Shaolin-Kempo, Bo-Jutsu und Combat-Arnis (jeweils Kata) sowie im Kampf in Combat-Arnis, ging es um Pokale und Medaillen des Sponsors.

Allen Siegern und Platzierten gilt unser herzlichster Glückwunsch. Aus unserer Abteilung befanden sich 13 junge Sportler darunter, unter ihnen auch Holger Schätzler, der in vier verschiedenen Disziplinen antrat und alle gewann. Er war somit zugleich der erfolgreichste Teilnehmer der Meisterschaft. Für den Heimtransport der Pokale musste extra eine Tasche ausgeliehen werden. In der Bildergalerie sind eine Vielzahl von Fotos dieses Wettkampfes zu finden.



Vorführungen
Mit zwei umfangreichen Vorführungen auf Cottbuser Bällen demonstrierte unsere Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ ihre Vielseitigkeit einem breiten Publikum. Am 27. Oktober 2006 begingen die Brandenburgische Technische Universität (BTU) und die Fachhochschule Lausitz den zweiten gemeinsamen Hochschulball in der Cottbuser Stadthalle. Hier beteiligten wir uns an einem multikulturellen Programm aus afrikanischem Gesang, indischem Tanz und asiatischem Kampfsport.

Zum Polizeiball der Gewerkschaft der Polizei, Kreisgruppe Cottbus/Spree-Neiße am 4. November 2006 gaben wir den Auftakt mit etwa 30 Aktiven aller Altersklassen und Sparten. Besonderes Augenmerk legten die Kollegen und Kolleginnen auf das Können von Hagen Clement, unserem Leiter der Abteilung Kampfkünste. Aber auch unsere Jüngsten wurden mit viel Beifall bedacht. In der Bildergalerie sind eine Vielzahl von Fotos diesen Veranstaltungen zu finden.



Europaseminar der IMAF 2006
Wie schon in den Jahren zuvor fand auch in diesem Jahr ein Europaseminar der IMAF statt. Der Einladung zum diesjährigen Seminar in Exincourt (Frankreich) folgten zahlreiche Budoka der unterschiedlichsten Kampfkünste, um der Möglichkeit nachzugehen unter der Leitung der aus Japan angereisten hoch graduierten Lehrer zu trainieren. Ebenfalls ließen sich drei Cottbuser Budoka diese Gelegenheit nicht entgehen und nahmen die Reise mit Freude auf sich.

Hierbei handelte es sich um Sensei Hagen Clement (Dojoleiter: 2.Dan Iaido), Bernadett Branke (Trainerin: 1.Dan Iaido) und Sven Hildebrandt (Übungsleiter: 1.Kyu Iaido) des PSV Cottbus’90 e.V. Innerhalb der drei Tage genossen sie die Iaido Trainingseinheiten unter der Leitung von Sensei Hidetoshi Iwasa (8.Dan Iaido Kyoshi) sowie die ihm assistierenden Sensei Christine Rauscher (6.Dan Iaido Kyoshi) und Sensei Detlef Matschenz (5.Dan Iaido Renshi). Hierbei festigten und erlangten sie weitere Erkenntnisse zu ihrem bisherigen Wissen.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Sensei Hagen Clement auf diesem Europaseminar zu teil. Feierlich wurde ihm für seine Leistung und Bemühungen im Studium und Lehre sowie des Aufbaus eines anerkannten Leistungszentrums in Cottbus im Kendo der Ehren Titel „Renshi“ verliehen. Anschließend ging er der Bitte von Sensei Hidetoshi Iwasa (6.Dan Kendo Renshi) nach und bot mit ihm zusammen allen Anwesenden eine beeindruckende Darbietung seines Könnens im Kendo. Wir gratulieren Sensei Hagen Clement 4.Dan Kendo Renshi zu seinem erlangten Ehrentitel und wünschen ihm auf seinem weiterem Weg sowie beim Erlangen weiterer Ziele viel Erfolg. In der Bildergalerie sind eine Vielzahl von Fotos dieser Veranstaltung zu finden.



15 Jahre PSV Cottbus `90 e.V.
Wenn auch mit etwas Verspätung, dafür aber umso festlicher und abwechslungsreicher, begingen die acht Abteilungen Fußball, Volleyball, Judo, Schwimmen, Hundesport, Schießen, Fitness und Kampfkünste am 16. September 2006 ihr 15jähriges Jubiläum auf dem Sportplatz in der Schlachthofstraße. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Vereinsvorsitzenden und Leiter des Schutzbereiches Cottbus/Spree-Neiße, Olaf Fischer, der in seiner Ansprache allen mehr als 500 Mitgliedern, Trainern und Verantwortlichen für ihre sportlichen Leistungen und ehrenamtliches Engagement dankte. Eine Grußadresse des amtierenden Oberbürgermeisters, Holger Kelch, wurde durch die Moderatorin des Tages, Marion Hirche, verlesen. Er wünschte allen Mitgliedern unseres Vereins auch zukünftig beste sportliche Ergebnisse mit denen sich die Stadt Cottbus überall sehen lassen könne. Schließlich schossen Mitglieder der Schützengilde ein Ehrensalut aus Anlass dieses Tages.

Danach ging es sportlich und festlich hoch her. Jung und Junggebliebene konnten sich an Ständen der einzelnen Sparten über das Vereinsleben ihrer Mitsportler in anderen Bereichen informieren bei Demonstrationen der Kampfsportler von deren Können in sieben verschiedenen Sparten überzeugen, einer amüsanten Bademodenschau der Schwimmer oder den Hundesportlern bei ihren Vorführungen zusehen. Bei einem kleinen Volleyballturnier, einem Fußballfreundschaftsspiel oder am Schießstand konnte man sogar selbst aktiv werden. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene beteiligten sich am Simultan-Schachturnier gegen den Sportfreund Ralph Bogacz der Abteilung Kampfkünste. Er war früher selbst aktiver Schachspieler. Außerdem konnten sich besonders die jüngeren Sportler am Knax-Mobil der Sparkasse, auf der Hüpfburg oder am Stand der „Lila Villa“ aktiv betätigen, oder das Gesicht lustig gestalten lassen. Auch war für reichlich kulinarische Versorgung ganztägig gesorgt.

Das Abendprogramm im Festzelt begann mit den Siegerehrungen, Pokalübergabe und Preisverleihung der Besten in verschieden Disziplinen des Tages. Die Abteilung Schwimmen machte einen Exkurs in die Historie der Bade- und Schwimmbekleidung. Den Höhepunkt bildete ein Rekordversuch bei dem Hagen Clement, Leiter der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“, sich zwischen zwei Stühle legte und auf seinem Oberkörper nacheinander jeweils zwei Rasenborde mit einem fünf Kilogramm schweren Hammer zerschlagen ließ. Mit Unterstützung vieler Helfer der Abteilung gelang es so, in knapp drei Minuten 50 Platten zu Bruch gehen zu lassen. Das ist reif für das “Guiness-Buch der Rekorde“! Herzlichen Glückwunsch! Das lokale Fernsehen, Lausitz-TV, dokumentierte die Leistung!

Dem Ehepaar Sachse wurde durch den Vertreter des Landesschwimmverbandes des Landes Brandenburg für die herausragenden Leistungen in den vergangenen Jahren die „Ehrennadel des Brandenburger Schwimmverbandes in Gold“ verliehen. Auch dazu herzliche Gratulation! In gemütlicher Runde, bei Tanz und Musik klang der Abend aus. Allen, die an der Vorbereitung und Gestaltung dieses Tages Anteil hatten sei an dieser Stelle noch einmal recht herzlich gedankt. In der Bildergalerie sind eine Vielzahl von Fotos dieser Veranstaltung zu finden.




Bundeszentrallehrgang in Cottbus
Am vergangenen Wochenende, dem 9. und 10. September, fand in Cottbus der zweite Bundeszentrallehrgang der DAKO/IMAF statt. In der Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums waren zur Eröffnung um 10:00 Uhr bereits 98 Teilnehmer angetreten, ihre Zahl erhöhte sich im Verlauf des Lehrganges auf 101. Die Lehrgangsleitung hatte Hanshi Hans-Dieter Rauscher übernommen, als Co-Trainer fungierten Kyoshi Christine Rauscher, Renshi Detlef Matschenz, Marcus Schubert, Gunnar Erhardt, Achim Hartstock, Christian Kehl und Johannes Meyer. Alle sind hoch graduierte Dan-Träger in verschiedenen Kampfkünsten.

Die eingeladenen Ehrengäste Michael Stein (KSC Anlagenbau GmbH), Karin Stein (Pension), Karsten Szonn, Jens Glücklich (mehrfacher Weltmeister im Bahnradsport) und Herr Lüth (Sicherheitsbeauftragter des Innenministeriums) begrüßten die Sportler und konnten sich im Anschluss von der Motivation und Freude der Sportler überzeugen. Nach dem Eröffnungsfoto begann das anspruchsvolle Training in Karate-Do, Bo-Jutsu, Combat-Arnis, Tonfa, Kendo, Iaido und Jiu-Jitsu. Da diesmal sehr viele Kinder mittrainierten, war es für die Trainer eine besondere Herausforderung, sie mit dem Übungsprogramm zu motivieren.

Der erste Lehrgangstag endete mit Kyu- und Dan-Prüfungen im Tonfa und Bo-Jutsu, sowie mit 35 Prüfungen im Shaolin-Kempo. Es kann allen Prüflingen gratuliert werden, sie überzeugten die Prüfer mit ihren erlernten Techniken. Drei Cottbuser Sportler bestanden ihre Dan-Prüfungen:
Hagen Clement, 1. Dan Tonfa
Holger Schätzler, 1. Dan Shaolin-Kempo
Oliver Kidszun, 1. Dan Shaolin-Kempo
Allen Prüflingen einen herzlichen Glückwunsch!

Mit einem gemütlichen Abendessen im chinesischen Restaurant klang der Tag aus. Am Sonntag ging es ab 10:00 Uhr mit dem anspruchsvollen Übungsprogramm weiter, welches viele Sportler als Vorbereitung für die bevorstehende Europameisterschaft am 11. und 12. November 2006 in Padua (Italien) nutzten.

Auch wollen wir uns an dieser Stelle bei allen Helfern, sowie der Lehrgangsleitung für ihr Engagement bedanken!



Trainingslager in Dahlen
Seit dem Jahr 1997 findet in der Jugendherberge Dahlen alljährlich das Trainingslager der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ im PSV Cottbus `90 e.V. statt. Die Jugendherberge liegt am Südrand der Dahlener Heide, etwa einen Kilometer vom Kern der Stadt Dahlen entfernt.

Dort wurde vom 11. August bis zum 18. August 2006 das zehnte Trainingslager ausgetragen, an dem etwa 30 Sportler unseres Vereins teilnahmen. Trainiert wurden alle Kampfkünste, die unser Verein anbietet.

In der Bildergalerie sind eine Vielzahl von Bildern dieser Woche vorhanden.





Prüfungen bestanden
Am letzten Oktoberwochenende des Jahres 2005 legte Hagen Clement, im Rahmen des Europaseminars in Straßburg, die Prüfung zum 2. Dan im Iaido und zum 4. Dan im Kendo ab. Bernadett Branke bestand beim selben Anlass ihre Prüfung zum 1. Dan im Iaido.

Im Rahmen des 60. Iaido-Spezial-Lehrgangs am 15. und 16. Juli 2006 in Stegen bei Freiburg, an dem mehrere Cottbuser Sportler teilnahmen, wurden diese dargebotenen Leistungen offiziell bestätigt. Am Wochenende des 21. Juli bis 23. Juli weilte Hagen Clement außerdem beim Internationalen Samurai Camp und visierte bei der Prüfung den 4. Antas im Combat-Arnis an, den er auch bestand.

Somit an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch für die gezeigte Leistung!



15. Leipziger Kendo-Meisterschaft
Drei Jugendliche unseres Vereins absolvierten am 27. Mai 2006 erfolgreich die 15. Leipziger Kendo-Meisterschaft. In Einzelwettkämpfen in drei Kategorien standen sich mehr als 80 Wettkämpfer, unter anderem aus den Städten Berlin, Cottbus, Dresden, Halle, Jena und Leipzig, sowie aus Tschechien gegenüber.

Bei den Einzelausscheidungen der Kyu-Träger im K.-o.-System konnte Rico Bogacz die zweite Runde und Johannes Klarius sogar die dritte Runde erreichen. Robert Marinow musste sich beim Turnier der Dan-Träger im ersten Kampf gegen den Leipziger Marco Schulze geschlagen geben.

In den Mannschaftswettbewerben traten jeweils fünf Kämpfer in zwei Vorrundengruppen gegeneinander an. Die drei Cottbuser Kämpfer wurden von zwei Leipzigern unterstützt und konnten so die erste Runde gegen Halle für sich entscheiden. In der zweiten Runde gegen den Berliner Verein „Kokugikan“ schieden sie jedoch aus, unsere Jugendlichen Sportler zeigten aber Moral und Kampfgeist. Wir lernten die Wettkampfatmosphäre kennen und sind sicher beim nächsten Mal wieder mit dabei!

Weitere Bilder vom Wettkampf gibt es hier!



Deutsche Waffenkunst-Meisterschaft 2006
Am 13. und 14. Mai 2006 nahm eine vierköpfige Mannschaft aus Cottbus, unter Leitung von Hagen Clement, an der Deutschen Waffenkunst-Meisterschaft der DAKO/IMAF teil. Hochqualifizierte und motivierte Teams aus ganz Deutschland reisten in die saarländische Gemeinde Namborn, um in den Kampfsportarten Combat-Arnis, Bo-Jutsu, Nihon Jujutsu und Jiu Jitsu ihre Leistungen unter Beweis zu stellen. Bewertet wurden Kampf und Kata in den verschiedenen Graduierungsklassen.

Die vier Cottbuser - Hagen Clement, Holger Schätzler, Martin Lehmann und Cindy Kraus - überzeugten die Kampfrichter mit perfekt dargebotenen Kämpfen und Katas im Combat-Arnis und Bo-Jutsu. Insgesamt konnten die Cottbuser Sportler fünf Mal Gold, drei Mal Silber und sechs Mal Bronze gewinnen. Alle vier bestätigten am Sonntag ihre Leistungen und konnte ihre Prüfungen zur nächst höheren Graduierung erfolgreich abschließen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen!



Erfolge beim World-Kata-Contest in Tokyo (Japan)
Am 22. April 2006 kehrten die Kampfsportler des PSV Cottbus 90 e.V. von ihrer Trainings- und Wettkampfreise aus Tokyo in Japan zurück. Hochgraduierte Lehrmeister der verschiedenen Kampfkünste mit dem 8., 9. oder 10. Dan–Grad, mit KYOSHI oder HANSHI Titel, ließen es sich nicht nehmen, die Teilnehmer mehrere Stunden am Tag auf den Wettkampf am 15. April 2006 intensiv vorzubereiten.

Die Ergebnisse des World-Kata-Contest der IMAF sprechen für sich:
Hagen Clement, Cheftrainer und Leiter der Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ im PSV Cottbus `90 e.V., hatte vier erste Plätze und einen zweiten Platz im Gepäck:
1. Platz im Iaido-Einzel
1. Platz im Kobudo-Bojutsu Einzel

Mit seinem Schüler Robert Marinow konnte er seinen bereits 2003 errungenen WM-Titel im Kendo/Iaido-Kumitachi Team-Wettbewerb verteidigen. Im Team mit Marcus Schubert, Cheftrainer und Leiter des 1. AKV Zwickau e.V., erlangten die zwei befreundeten Polizeibeamten den:
1. Platz im Nihon-Jujutsu-Team und den
2. Platz im Jujutsu-Team

Austragungsort der Wettkämpfe war das erste offiziell zugelassene Dojo für asiatische Kampfkünste, das 1952 vom amerikanischen Botschafter auf dem Gelände der Amerikanischen Botschaft eingerichtet wurde.

Im Namen des gesamten Vereins gratulieren wir den erfolgreichen Sportlern zu diesen hervorragenden Leistungen!



Spende für Teilnahme am Budo-World Contest der IMAF in Tokyo (Japan)
Michael Stein von der "KSC–Kraftwerks–Service Cottbus Anlagenbau GmbH" überreichte am Dienstag den 4. April eine Spende in Höhe von 1000,00 Euro an Hagen Clement.

Die KSC Anlagenbau GmbH unterstützt seit vielen Jahren die Arbeit der Abteilung Kampfkünste. Michael Stein: „Mit diesem Scheck möchten wir uns bei Hagen Clement für sein seit Jahren unermüdliches Engagement in der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen Kampfsportlern bedanken. Er opfert seine gesamte Freizeit, um seinen Sportlern eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu bieten. Wir wollen Hagen Clement hiermit die Teilnahme an den Spezialseminaren bei den japanischen Meistern und an den Wettkämpfen ermöglichen.“

Am Montag dem 10.04.2006 flogen Hagen Clement, Robert Marinow und Carola Clement für zwei Wochen nach Tokyo in Japan. Dort werden alle drei am Training in den verschiedensten Kampfkünsten unterrichtet und am World Contest der IMAF teilnehmen. Ein herzliches Dankeschön auch an dieser Stelle an alle Anderen, die diese Reise finanziell unterstützt haben.



Zweiter Aktionstag Cottbuser Kinderschutz
Am 12. April 2006 fand der nunmehr zweite Aktionstag „Kinderschutz“ an der Regenbogengrundschule Cottbus statt. Organisiert wurde dieser, wie bereits im letzten Jahr, von den Konfliktschlichtern Susann Leubauer (Schulsozialarbeiterin), Inga Haupt (Polizistin) und Ralph Bogacz (Lehrer). Ziel ist der Aufbau eines Netzwerkes zur Prävention von Gewalt durch die Stärkung des Selbstbewusstseins bei Mädchen und Jungen bereits im Grundschulalter. Dabei sollen auf praktische Weise Möglichkeiten vermittelt werden in eskalierenden Situationen Stärke zu zeigen.

Während der erste Aktionstag unter dem Motto: „Kämpfen, Spielen, Fragen stellen – Mädchen stark machen gegen Gewalt“ im neuen „Kleisterklub“ in Sachsendorf stattfand, hieß es diesmal „Spielen, Fragen, Selbstverteidigen – Dem Verbrechen auf der Spur“. Altersgerechte Gesprächsrunden mit Polizisten, Rollenspiele zum „NEIN – Sagen“ sowie das Mittagessen „Quark macht stark“, sind Eckpfeiler der Aktionstage. Absoluter Höhepunkt war diesmal der Besuch im Polizeipräsidium am Bonnaskenplatz. Mit zwei Polizeiautos fuhren die 12 Teilnehmer von der Schule aus dorthin, um das Gewahrsam, die Kriminaltechnik und den Erkennungsdienst genauer unter die Lupe zu nehmen.

Polizisten fotografierten die Kinder „erkennungsdienstlich“ und nahmen Fingerabdrücke, die sie als Erinnerung an diesen Tag mit nach Hause bekamen. Danach ging es in die Turnhalle der Martin-Luther-King-Schule. Hier trainierten sie gemeinsam mit jungen Kampfsportlern des PSV Cottbus `90 e.V. einfache Techniken der Selbstverteidigung.

Zunehmend gelingt es dem Netzwerk „Cottbuser Kinderschutz“ viele Verbündete des öffentlichen Lebens für diese praxisorientierte Form der Prävention zu mobilisieren und sie einzubinden. Weil derartige Aktionstage ohne die Hilfe vieler undenkbar wären, gilt der Dank allen Helfern der Regenbogengrundschule, des Polizeipräsidiums und des PSV, Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ in Cottbus.


1. Kendo-Lehrgang in Cottbus
35 Teilnehmer aus Berlin, Dresden, Leipzig, Oranienburg und Cottbus fanden sich zum 1. Kendo-Lehrgang am 25. und 26. März 2006 unserer 850ig jährigen Stadt ein. Er wurde organisiert durch die Abteilung Kampfkünste „Tokugawa“ des PSV Cottbus ’90 e.V. und geleitet von Sensei W.W. Demski (7. Dan Kendo Kyoshi). Er ist seit vielen Jahren der Ehrenpräsident des Deutschen Kendobundes.

Seine langjährigen sportlichen Erfahrungen vermittelte er in praktischen und theoretischen Seminaren. Sowohl im Kata-Training, bei Grundtechniken und im Kampf konnten die Kendojin neue Fertigkeiten erwerben. Seine humorvoll untermalten Erläuterungen waren bei diesen körperlichen Anstrengungen immer wieder Motivation neue Kräfte zu mobilisieren. Beeindruckend waren seine Ausführungen zu den Ideen und Traditionen des Kendo-Sports und der Achtung vor dem Gegner.

Acht Sportfreunde nahmen an den Prüfungen zum Abschluss des Lehrgangs teil und bestanden diese. Herzlichen Glückwunsch an alle, besonders auch an Martin Lehmann aus unserem Verein, der seine erste Prüfung ablegte. Wir freuen und schon sehr auf das nächste Jahr, wenn wieder ein Wochenend-Seminar stattfindet, zu dem Sensei W.W. Demski bereits seine Zusage erteilte. Weitere Bilder vom Lehrgang gibt es hier!



Iaido-Bundeszentrallehrgang
Am 04. und 05. März 2006 trafen sich 53 Teilnehmer (acht mehr als vor einem Jahr) aus fünf Bundesländern zu einem weiteren Bundeszentrallehrgang im Iaido in Cottbus. Wie im vergangenen Jahr fand dieser unter Leitung von Sensei Hans-Dieter Rauscher (7. Dan Kyoshi Iaido), Chairman der International Martial Arts Federation - kurz IMAF - Europa, sowie Sensei Detlef Matschenz (5. Dan Renshi Iaido) statt. Beide sind Meisterschüler des legendären Schwertgroßmeisters Katsuo Yamaguchi. Assisitiert wurden sie von Dr. Joachim Lüdtke (4. Dan Iaido), Gunnar Erhardt (2. Dan Iaido) und Hagen Clement (1. Dan Iaido).

Als Gast zur Eröffnung konnte neben Förderern und Sponsoren unter anderem Olaf Fischer, Leiter des Polizei-Schutzbereiches Cottbus/Spree-Neiße und Vorsitzender des PSV Cottbus `90 e.V. begrüßt werden.

Unter dem Shomen, einer Ehrengalerie, fanden sich eindrucksvolle Nachbildungen eines Samurais sowie des Tokugawa-Palatses in Osaka (Japan). Ein großer Gong in Form eines Schreins bildete zugleich die akustische Umrahmung zu Beginn und zum Abschluss der Lehreinheiten.

Den Abschluss bildete für neun Schüler die Prüfung zur jeweilig höheren Kyu- bzw. Dan-Graduierung. Hier musste unter den strengen Augen der Meister demonstriert werden, welchen Leistungszuwachs man im Laufe der vergangenen Monate und Jahre erzielen konnte. In beeindruckender Weise vermochten alle Iaidoka, die sich diesem Examen unterzogen, ihre gewachsene Leistungsstärke nachzuweisen. Herzlichen Glückwunsch!

In diesem Sinne warten wir auf das nächste Wiedersehen zum Bundeszentrallehrgang im Herbst 2006, der vom 09.09. bis zum 10.09. wieder hier in Cottbus ausgerichtet wird. Weitere Bilder vom Lehrgang gibt es hier!