PSV Cottbus '90 e.V., Abteilung Kampfkünste "Tokugawa"

Iaido ist die „Kunst des Schwertziehens“, stammt aus Japan und gehört zum großen Bereich der Budo-Disziplinen. Es ist aus der Kampfkunst der alten Kriegerkaste Japans, der Samurai, entstanden. Das Schwert ist das wichtigste Utensil eines Iaidoka. Es wird hauptsächlich mit dem Langschwert geübt. Dieses wird ein- oder beidhändig geführt. Anfänger beginnen mit einem Holzschwert, um die körperlichen Bewegungsabläufe zu erlernen, ohne in Gefahr zu laufen, sich mit der Klinge selbst zu schneiden. Fortgeschrittene üben in der traditionellen Kleidung (Hakama und Keiko-Gi) und benutzen dann ein Iaito, ein Übungsschwert, um die korrekte beidhändige Handhabung des Ziehens und des Zurückführens zu erlernen. Diese Iaito haben eine stumpfe Klinge aus einer relativ weichen Metalllegierung mit vollständiger Griffmontierung und Saya. Das Iaito entspricht in Form und Gewicht weitgehend einem echten Katana. Geübt wird Iaido in Form von Kata, wobei jede Kata-Form ein spezieller Ausschnitt aus einer realen Schwertkampfsituation ist. Fokus ist hier das erlernen der Handhabung und des Tempos. Iaido wird hauptsächlich allein ausgeführt. Um Aspekte des Abstandes und des Bewegungsablaufes zu erlernen, werden jedoch auch Partnerübungen mit einem oder mit bis zu vier Gegnern durchgeführt.

Trainingszeiten
Trainer


Weitere Fotos dieser Kampfkunst sind in der Bildergalerie zu finden!