Index

PSV Cottbus '90 - Abteilung Kampfkünste "Tokugawa"







+++ 17.11.18 ODM in Vetschau + 05.12.18 Mitgliederversammlung und Weihnachtsfeier +++

Über uns...
Auf Initiative und unter langjähriger Leitung von Sensei Hagen Clement schlossen sich am 01.11.2003 Kampfkunstinteressierte verschiedener Stile dem Polizeisportverein Cottbus '90 e.V. unter einem neuen Dach an. Mehr als 150 Kampfkünstler/innen im Alter von 5 bis 68 Jahren trainieren in zehn Gruppen asiatische Kampfkünste. Dabei beinhaltet das Angebot der Abteilung eine Seniorengruppe sowie eine Selbstverteidigungsgruppe.

Herr Yasuhisa Tokugawa gestattete uns seinen Namen für unsere Kampfkunstabteilung zu nutzen. Er ist das Familienoberhaupt der Tokugawa, die fast 300 Jahre als Shogune über Japan herrschten. Er ist der Urenkel des letzten regierenden Shogun Japans, Yoshinobu Tokugawa und wäre nun der 18. Tokugawa Shogun Japans. Heute ist er Präsident der IMAF, dem ältesten japanischen Budo-Weltdachverband mit Sitz in Tokio. Unsere Abteilung ist seit dem Jahr 2005 durchgängig eines der BUDO-Leistungszentren der IMAF (International Martial Arts Federation) und DAKO (Deutsch-Asiatische Kampfkunst-Organisation). Dar¨ber hinaus sind wir Mitglied in der DWF (Deutschen-Wushu-Federation).

Aufgrund der fleißigen Arbeit unserer Trainer und Schüler sind wir seit dem 01. März 2015 als "Großes Budo-Leistungszentrum" der DAKO/IMAF anerkannt.

Allen Interessierten bieten wir auf diesen Seiten seit über zehn Jahren viele fachkundige Informationen rund um das Thema ostasiatische Kampfkünste an. Wir würden uns freuen, euch einmal persönlich bei einem Probetraining begrüßen zu können. Jeder Interessierte kann mit uns kostenfrei vier Wochen zur Probe trainieren.



Aktuelle Aktionen...







Ereignisreiches Wochenende - Kempo-Kendo-Taiko

Gleich drei Aktionen fanden am Wochenende vom 03.-04. November bei uns statt.

Zunächst erst einmal richteten unsere Kempoka den jährlichen Dan-Vorbereitungslehrgang der DWF im Dojo aus. Dem trug die hohe Meisterdichte auch Rechnung, denn gleich sechs unserer Dan-Träger waren anwesend, um, umrahmt von einigen Schülern, mit Sensei Heinz-Jürgen Naß (6. Dan) zu trainieren und ihre Lizenzen zu erneuern. In allen vier Blöcken des Shaolin Kempo wurde gefeilt und verbessert oder neu gelernt. Beim sonnabendlichen gemeinsamen Abendessen lernte dann auch Sensei HaJü, der wieder mal eine halbe Weltreise nach Cottbus unternahm, etwas dazu: wie junge Leute die Running-Sushi-Tafel entern – grins. Großer Dank geht an dieser Stelle auch an Nico, der erstmals die komplette Backoffice-Rolle übernahm und diese Feuerprobe hervorragend bestand.

Auch unsere Kendoka hatten zu tun. Erstmals seit einigen Jahren stellten sie ich einem Lehrgang des KenVO und erarbeiteten sich reichlich Blasen an den Enden ihrer Extremitäten. Sie fuhren nach Dresden, um dort unter der Leitung von Sensei Tsuneo Suzuki (6. Dan Kendo) am 22. Dresdner Kendo-Lehrgang teilzunehmen. Am zweiten Tag legten alle vier Teilnehmer erfolgreich die Prüfung zum 6. Kyu ab. Herzlichen Glückwunsch. Mit diesem Run wollen sie sich am 01. Dezember dem Kyu-Turnier in Berlin stellen und einen Tag lang kämpfen.

Die dritte Aktion im Bunde spielte sich in Chemnitz ab. Zwei unserer Taikoka versuchten sich dort im Workshop der 100 Trommeln bei „Hibiki-Daiko“ von Jana Borchart. Unter der Leitung von Sayuri Ito von „Amaterasu Taiko“ aus Oberhausen trainierten 23 Taikoka ein neues Stück ein, das am Abend des 03.11.18 beim Konzert der 100 Trommeln aufgeführt wurde. Es war ein riesen Spaß auf den riesigen japanischen Fasstrommeln zu spielen.










8. Fechtschul in Dresden

Zwei unserer Fechter der Mittelalterschwertgruppe besuchten Ende September die „8. Dresdner Fechtschul“. Dabei konnten wichtige Erfahrungen gesammelt werden und neue Kontakte in der wachsenden Gesellschaft der historischen Fechter gesammelt werden.
In diesem Jahr fand am Sonntag ein interdisziplinäres Seminar mit Cornelius Berthold aus Hammaborg statt. Das Seminar beschäftigte sich mit dem Thema „Zur rechten Zeit am rechten Ort“. Inhalt waren, der sinnvolle Aufbau der eigenen Fechtaktionen, wie man auf Tempi achtet und was „true times“ überhaupt sind. Am Nachmittag des Sonntages gab es dann noch einen Schnitttest mit realen Schwertern.





Herbstzeit – Prüfungszeit

September/Oktober 2018: Iaido zog mit drei Prüflingen voran, Combat Arnis mit fünf Schülern und Kobudo mit Zweien nach. 28 Schüler zeigten dann am 03.10.18 in Shaolin Kempo, was sie können und tragen nun auch eine neue Gürtelfarbe! Herzlichen Glückwunsch an alle Geprüften! Und: Nach der Prüfung ist vor der Prüfung! Dazwischen ist Training und nicht warten!

Die Bilder sind hier zu sehen.



Letzte Aktualisierung: Dienstag, 06. November 2018