Index

PSV Cottbus '90 - Abteilung Kampfkünste "Tokugawa"







+++ 07.07.2018 Vorführung auf Schloss Mitsuko ++ 10.-17.08.2018 Trainingslager in Polen +++

Über uns...
Auf Initiative und unter langjähriger Leitung von Sensei Hagen Clement schlossen sich am 01.11.2003 Kampfkunstinteressierte verschiedener Stile dem Polizeisportverein Cottbus '90 e.V. unter einem neuen Dach an. Mehr als 150 Kampfkünstler/innen im Alter von 5 bis 68 Jahren trainieren in zehn Gruppen asiatische Kampfkünste. Dabei beinhaltet das Angebot der Abteilung eine Seniorengruppe sowie eine Selbstverteidigungsgruppe.

Herr Yasuhisa Tokugawa gestattete uns seinen Namen für unsere Kampfkunstabteilung zu nutzen. Er ist das Familienoberhaupt der Tokugawa, die fast 300 Jahre als Shogune über Japan herrschten. Er ist der Urenkel des letzten regierenden Shogun Japans, Yoshinobu Tokugawa und wäre nun der 18. Tokugawa Shogun Japans. Heute ist er Präsident der IMAF, dem ältesten japanischen Budo-Weltdachverband mit Sitz in Tokio. Unsere Abteilung ist seit dem Jahr 2005 durchgängig eines der BUDO-Leistungszentren der IMAF (International Martial Arts Federation) und DAKO (Deutsch-Asiatische Kampfkunst-Organisation). Dar¨ber hinaus sind wir Mitglied in der DWF (Deutschen-Wushu-Federation).

Aufgrund der fleißigen Arbeit unserer Trainer und Schüler sind wir seit dem 01. März 2015 als "Großes Budo-Leistungszentrum" der DAKO/IMAF anerkannt.

Allen Interessierten bieten wir auf diesen Seiten seit über zehn Jahren viele fachkundige Informationen rund um das Thema ostasiatische Kampfkünste an. Wir würden uns freuen, euch einmal persönlich bei einem Probetraining begrüßen zu können. Jeder Interessierte kann mit uns kostenfrei vier Wochen zur Probe trainieren.



Aktuelle Aktionen...







Stadtfest in Cottbus mit uns

Am 16.06.18 waren wir erneut beim Cottbuser Stadtfest. Mit 30 Kämpferinnen und Kämpfern konnten wir unser komplettes Repertoire an Kampfkünsten demonstrieren, die wir im Programm haben.

Den Einstieg machten traditionell unsere Kendoka mit und allein drei Meistern, gefolgt von unseren Mittelalterschwertkämpfern die nach einer Demonstration verschiedener Häue ebenfalls einen heißen Kampf hinlegten. Dann kämpften sich unsere Okinawa-Kobudoka mit Sai und Tonfa sowie Bo durchs Programm und führten nahtlos in das aus den Philippinen adaptierte Combat Arnis über. Hier klangen die Macheten und Stöcke. In der Mitte kamen unsere Jüngsten mit unserer waffenlosen Kunst Shaolin Kempo an die Reihe und zeigt bereits sehr beherzt, wie die Pratzen zu bekämpfen gehen. Die größeren zeigten Ausschnitte aus den vier Säulen des Training im Shaolin Kempo. Den Rahmen spannte dann unsere zweite Samurai-Kampfkunst, das Iaido – Die Kunst, das Schwert zu ziehen. Nach einigen Holzbruchtesten zerlegte Markus zuletzt 22 Dachziegel mit einem hammerharten Enpi. br> Alles in allem eine gelungene Vorführung unsere Gruppe, unserer Philosophie folgend, vielen KämpferInnen in mehreren Künsten zu Hause sind.

Die Bilder seht ihr hier.

Weitere Bilder bei facebook: https://www.facebook.com/pg/cospo.social/photos/?tab=album&album_id=2114363002174485

Zusammenschnitt bei youtube von CoSpo: https://www.youtube.com/watch?v=-0cD1zTGlcc&t=726s












Internationale Deutsche Meisterschaft der DAKO/ IMAF 2018

Hitzige Temperaturen und ein strahlend blauer Himmel läuteten die Internationale Deutsche Meister¬schaft der DAKO/ IMAF 2018 am 09.06. in Cottbus unter der Schirmherrschaft von Oberbürg¬ermeister Holger Kelch, ausgerichtet durch die IMAF Germany /DAKO, organisiert durch die Abteilung Kampfkünste Tokugawa des PSV Cottbus ´90 e.V., ein.
135 Teilnehmer aus neun Bundesländern waren angereist, um sich im sportlichen Wettstreit in den 51 verschiedenen Kampfkunstwettbewerben zu messen. Combat- Arnis (Anyo, Synchron, Anwendung, Kampf), Bo-Jutsu (Kata, Anwendung, Synchron, Kampf), Jiu-Jitsu, Judo, Bodenkampf, Karate (Kata, Synchron, Anwendung, Kumite), Iaido (Kata, Synchron), Selbstverteidigung 10-Techniken, Kickboxen und Kobudo standen auf dem Plan.
Nach den Vorbereitungen der letzten Monate, Wochen und Tage wurde die Veranstaltung um 9 Uhr am Samstag durch den Oberbürgermeister Holger Kelch, durch den PSV Cottbus ´90 e.V. Vorsitzenden Wolfgang Rupieper, den IMAF Germany Chief Director HANSHI Hans-Dieter Rauscher (8. Dan Karate, 9. Antas Combat-Arnis u.a.) und den Wettkampfleiter Raimo Ermler (3. Antas Combat-Arnis) eröffnet.
Die Wettkämpfe starteten nach einer Kampfrichterbesprechung pünktlich um 8.30 Uhr.
Im Vormittagsbereich starteten vor allem Pools mit Formen, Kata, Anyo, Synchron und Anwendung der einzelnen Kampfkünste. Immer mehr Zuschauer kamen in die Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus und wurden von Peter Merz durch das Programm und das Wettkampfgeschehen geführt. Gegen Mittag waren bereits die ersten Pools vollständig beendet und so konnte eine erste Siegerehrung um 13 Uhr durchgeführt werden. Freude, Euphorie, Spannung, Tränen und Überraschung lagen hier eng beieinander. Jeder Wettkämpfer wollte gern die Siegertrophäen nach Hause tragen. So sah man ein breites Spektrum an Emotionen bei den Teilnehmern und Betreuern aufblitzen.
Besonders hervorzuheben sind dabei die gemischten Doppel, soll heißen Teams, die aus verschiedenen Vereinen zusammengearbeitet haben. Das ist unseren Budoka besonders wichtig. Eben auch über den eigenen Verein hinaus eine gute Partnerschaft mit benachbarten Vereinen einzugehen.
Nach der ersten Siegerehrung genossen viele Sportler erst einmal die erstklassige Verpflegung durch das Teehaus Schöpe, dass das Angebot an die sehr hohen Temperaturen hervorragend angepasst hatte.
Im Anschluss erfreute uns die Taiko Gruppe „NATSUMI TAIKO“ aus Bad Liebenwerda mit Percussion traditioneller japanischer Trommeln, ein Highlight im stressigen Wettkampfbetrieb, dass viele Anwesende nicht so schnell vergessen werden.
Am Nachmittag wurden vor allem die Kämpfe und Iaido ausgetragen. Auf vielen Kampfflächen traten Kampfkünstler gegeneinander an, um sich in ihrer Technik, Stärke und Ausdauer zu messen. Man konnte viele Kopf-an-Kopfrennen ausmachen, die teilweise auch durch Stechen ausgetragen werden mussten. Dabei führte Christina Herold ihren letzten Kampf als aktive Sportlerin gegen ihre Tochter Michelle. Es war sozusagen eine Staffelstabübergabe. Damit beendete sie nach über 20 Jahren ihre aktive Sportlerlaufbahn und wird von nun an vor allem als Trainerin aktiv sein.
Die erfolgreichste Stadt im Wettkampf war dabei abermals Cottbus mit 27 Meistern, 33 Silbernen und 21 Bronzenen, kurz gefolgt von Zwickau mit 25x Gold, 14x Silber und 17x Bronze. Erfolgreichste Sportlerin aus Cottbus war Michelle Herold mit 3x Gold und 2x Silber. Bester Cottbuser Kämpfer war Dr. Michael Bock mit 2x Gold.
Im Gespräch mit dem IMAF Germany Chief Director HANSHI Hans-Dieter Rauscher wurde deutlich, dass es eine seit langem nicht da gewesene Leistungsdichte auf dieser Internationalen Deutsche Meisterschaft zu sehen gab. Sowohl in der Meisterklasse als auch in den Schülerstufen wurde auf höchsten Niveau gegeneinander und miteinander in einem fairen und respektvollen Wettkampf angetreten.
Gegen 19 Uhr wurden die letzten Stechen ausgetragen und die letzten Disziplinen vollendet. Anschließend folgte die zweite Siegerehrung, bei welcher Freud und Leid ebenfalls nah beieinanderlagen. Nach Wettkampfende und Verabschiedung, Dank an die Kampfrichter und an die Verantwortlichen, klang diese Meisterschaft bei gemeinsamem Abendessen und anregenden Gesprächen auf dem Gelände des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus aus.
Wir möchten uns an dieser Stelle für die Unterstützung durch den PSV Cottbus ´90 e.V., des Landessportbundes Brandenburg, der Firma MMC Cottbus und Firma Immobilien Korn bedanken.
Des Weiteren gilt unser Dank dem Teehaus Schöpe für die Versorgung, der Firma MMC Cottbus für die tontechnische Ausstattung, der Stadt für die Möglichkeit, die Sporthalle für die Meisterschaft nutzen zu können, allen Kampfrichtern, Helfern, Organisatoren, Unterstützern, die vor und hinter den Kulissen – teilweise über Monate – gearbeitet haben und nicht zuletzt den Wettkämpfern, ohne die dieser Wettkampf nicht durchgeführt hätte werden können.

Weitere Bilder der Deutschen Meisterschaft seht Ihr hier.

Die Bilanz unserer Abteilung findet Ihr hier.
Eine kleine Gesamtübersicht gibt es hier.









8. Shaolin Kempo Camp in Weißwasser

Nun bereits zum achten Male fand das Shaolin Kempo Camp des PSV Cottbus vom 01.-03.06.2018 im KIEZ Braunsteich nahe Weißwasser statt.
42 Teilnehmer von den „Roten Drachen“ aus Kleve und dem PSV Cottbus reisten für drei Tage in das KIEZ und übten sich in Shaolin Kempo, Kondition und vielen Rahmenübungen.
Nach einer sehr beschwerlichen Anreise der Drachen aus Kleve wurde mit einem nächtlichen Grillen die Grundlage für ein kämpferisches Wochenende gelegt. Am folgenden Sonnabend begann der Morgen mit einem Morgenlauf um den Braunsteich bzw. eine guten Runde Taiji. Im Anschluss arbeitete sich die Gruppe durch Grundlagen, Schrittdiagramme und erste Partnerübungen bis zum Mittag. Nach der Mittagspause wurde in die Selbstverteidigung gewechselt, während die Kinder bei organisierten Spielen mit Manja theoretische Grundlagen erlernt wurden.
Nach dem Abendessen teilte sich die Gruppe erneut. Alle führten verschiedene Spezialtrainings durch. Die Kleinen übten sich in Geschicklichkeit und festigten die theoretischen Grundlagen mit Jackie Chan. Die Großen hingegen übten sich in ihren Prüfungsprogrammen. Tief in der Nacht herrschte dann erschöpfte Ruhe am Waldrand.
Am Sonntagmorgen folgte ein zweiter Waldlauf und nach dem Frühstück folgte eine Einheit aus dem Programm „Abenteuer und Erlebnis“ in Gruppen. Danach wurde in ein großes Paket „Formen“ gewechselt, was bis zum Mittag dauerte. Und dann? … war das 8. Camp schon wieder vorbei.
Unter Anleitung von Sensei HaJü Naß (6. Dan Shaolin Kempo), Tom, Erik (beide 1. Dan) und Manja (Sportlerin) wurde ein starkes Wochenende für das Shaolin Kempo durchgeführt und bei jedem eine Wissenslücke im Shaolin Kempo geschlossen.

Weitere Bilder des Wochenendes seht Ihr hier.



Letzte Aktualisierung: Dienstag, 19. Juni 2018